Zurück zur Listenansicht

19.09.2016

Aktion Bio-Brotbox

DSC_0318
© Stadt Ludwigslust

Aufregung unter den Jüngsten an der Reuterschule: ein Minister kommt zu Besuch. Es ging um gesunde Ernährung. Für alle ein spannendes Thema.

Minister Backhaus hatte für jeden Erstklässler der Reuterschule eine Bio-Brotbox im Gepäck. Die Bio-Brotbox-Initiative ist als Netzwerk in zahlreichen deutschen Städten und Region für gesunde Kinderernährung aktiv. Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen, das ist eins der wesentlichen Ziele, die sich die Initiative gestellt hat, und … es soll ein gesundes Frühstück sein.

So hatten die Erstklässler der Reuterschule den ganzen Tag Zeit, sich mit dem Thema auseinander zu setzen, etwas über den Ursprung von Lebensmitteln und den Wert gesunder Ernährung zu lernen.

Mit der Bio-Brotbox erhalten die Kinder eine wiederverwendbare Frühstücks-Dose, die zudem noch mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft gefüllt ist: Apfelchips, Bananenchips, ein Apfel, Rosinen, Tee aus der Region; alles Produkte, die Firmen der Region gesponsert haben. In der anschließenden gemeinsamen Frühstückspause konnten die Kinder dann auch den Inhalt der Box kosten. Minister Backhaus nutzte die Gelegenheit, mit den Kindern und den Lehrern ins Gespräch zu kommen und sich gerade über die Themen der gesunden Ernährung auszutauschen.

Das Projekt der Bio-Brotboxen findet mittlerweile auch international Ansehen. So waren Vertreterinnen der drei baltischen Staaten anwesend, um sich eingehend über dieses System zu informieren.

Die Bio-Brotbox-Aktionen gibt es mittlerweile seit 15 Jahren. Sie werden von breiten gesellschaftlichen Bündnissen ehrenamtlich organisiert und privatwirtschaftlich finanziert. Zahlreiche Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige zeigen mit der Beteiligung an Bio-Brotbox-Aktionen in ihrer Region soziales Engagement und setzen sich dafür ein, möglichst vielen Menschen Informationen zu bewusster Ernährung zu vermitteln. Mit Abschluss der diesjährigen Aktion werden seither insgesamt 2 Mio Brotboxen an Erstklässler verteilt sein.

Nun ist es an den Eltern, die Box täglich mit einem gesunden Pausenfrühstück für die Kinder zu füllen. Sylvia Wegener, Büro des Bürgermeisters 19.09.2016