Zurück zur Listenansicht

21.09.2016

Europäischer Gartenpreis 2016

DSC_0191
Neugestaltete Passage am Kanal lädt ein zum spazieren und verweilen © Stadt Ludwigslust

Europäischer Gartenpreis 2016 - European Garden Award 2016

In der Kategorie 1 wird die beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens bewertet. Der Ludwigsluster Schlosspark konnte sich in dieser Wertung gleich hinter den Hestercombe Gardens in Taunton (GB) auf Platz zwei behaupten.

Der Schlosspark Ludwigslust hat seinen Ursprung in einem Barockgarten, der schrittweise erweitert wurde. Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte die landschaftliche Umgestaltung nach Plänen Lennés. Heute ist der Schlosspark Ludwigslust mit 127 ha der größte Park in Mecklenburg-Vorpommern und wird dank seines hervorragenden Pflegezustandes von vielen Gästen aus nah und fern besucht.

Eine besondere Faszination geht von den kunstvollen Wasserspielen aus. Die Große Kaskade mit ihrer Länge von 70 Metern ist als Querkaskade ein herausragendes gestalterisches und wasserbautechnisches Einzeldenkmal innerhalb der barocken Achse, die sich von der Stadtkirche bis zum Residenzschloss und dem angrenzenden Park erstreckt. Aufwendig restauriert, zieht sie seit Sommer 2008 wieder als heiter-pittoresker Mittelpunkt die Blicke auf sich.

Einen wundervollen Parkblick kann man von der Terrasse des Schweizerhauses genießen. Es wurde 1789 als Sommerwohnsitz für die Herzogin Louise errichtet. Im Schlosspark können das Louisen-Mausoleum, im ägyptischen Baustil erbaut, das Helenen-Paulownen-Mausoleum, eine neugotische Kirche, eine Grotte sowie verschiedene Denkmäler bewundert werden.

Die Hauptaufgabe bei der denkmalgerechten Parkpflege besteht in der Erhaltung, Pflege und Ergänzung des Gehölzbestandes sowie der Herausarbeitung des einzigartigen Raumgefüges mit den entsprechenden Sichtachsen und barocken Gestaltungselementen.

Für das Erscheinungsbild des Parks sind aber auch der Bauzustand und die Nutzung der Bauwerke und Gebäude von großer Bedeutung. Die seit 1997 erfolgte Sanierung und Rekonstruktion der Bauten, der Skulpturen und Vasen, sowie der Kaskade auf dem Schlossplatz und aller wasserbaulichen Anlagen im Park. Saniert wurden auch die Hofdamenallee und das Rasenparterre.

Der ab 1850 angelegte Blumengarten nimmt im Schlosspark Ludwigslust eine Sonderstellung ein. Als privates Refugium der großherzoglichen Familie entstanden, wurde die Fläche in der Vergangenheit mehrfach verändert. Im Jahre 2009 entstand nach mehr als sechzig Jahren ein neuer Blumengarten. Interessante Blickbeziehungen innerhalb des Gartens, aber auch vom Garten in die angrenzenden Parkteile verleihen dem Gartenraum einen fast intimen Charakter.

Link zur Website vom Schlosspark Ludwigslust.

Europäisches Gartennetzwerk hier >>>