Zurück zur Listenansicht

18.05.2018

Übergabe Bassin

2018-05_Übergabe Bassin (7)
© Stadt Ludwigslust

Bereits in der Weihnachtszeit haben die Bürger der Stadt das neu gestaltete Areal am Bassin in Besitz genommen. Nun folgte am 15. Mai die ganz offizielle Übergabe. Bürgermeister, Vertreter der Kommunalpolitik, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Planer, Vertreter der bauausführenden Firmen, Mitarbeiter der Denkmalschutzbehörde und Pressevertreter waren gekommen.

Das Areal am Bassin ist nach historischen Vorlagen neu gestaltet worden und ist nun schöner als je zuvor. Problematisch erwies sich bei den Planungen der alte Baumbestand, die Standsicherheit war bei vielen Bäumen nicht mehr gegeben. Die Entscheidung fiel dann zu Gunsten von Neuanpflanzungen. Der Baumbestand soll nun völlig neu entwickelt werden. Nur die hohen Bäume links und rechts des Bassins ließ man stehen. Sie sind sozusagen „das Tor zur Anlage“, so der verantwortliche Landschaftsplaner, Matthias Proske.

Bürgermeister Reinhard Mach zeigte sich sichtlich erfreut über die gelungene Sanierung des Areals. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass auch der 2. Teil der barocken Anlage, der Kirchenplatz, noch vor dem Kirchenjubiläum genauso schön wird. „Noch sind wir in der Städtebauförderung“, so Reinhard Mach, noch ist alles möglich.

Das Bassin ist nun ein neuer-alter Hingucker in der Stadt. Sichtweisen haben sich geändert und haben bei vielen Menschen, die die Anlage von früher kennen, positives Erstaunen hervorgerufen, eine Optik, die überrascht. Dadurch, dass der alte Schilfgürtel des Bassins entfernt wurde, reicht die Wasserkante nun direkt bis an den Rasen heran.

 

  • Eckdaten zur Baumaßnahme „Umgestaltung Am Bassin“

Bauherr: GOS GmbH, Platz des Friedens 2, 19288 Ludwigslust als treuhändischer Sanierungsträger der Stadt Ludwigslust. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Abwasserzweckverband Fahlenkamp und den Stadtwerken Ludwigslust-Grabow GmbH.

Finanzen:

Gesamtausgaben:                            ca. 2.293.000,00 €
Aufwendungen der Stadt:                 ca.    385.000,00 €
Finanzierung Dritter:                         ca.    205.000,00 € (AZV + SW)
Städtebaufördermittel:                      ca. 1.703.000,00 €

Durchgeführte Maßnahmen:

Wegeführung: Grundhafter Ausbau der vorhandenen Wegebeziehungen sowie rund um das Bassin teilweise Herstellung neuer Wegeführungen auf Grundlage der historischen Pläne und Bildvergleiche.

Oberflächen: Die zentralen inneren Wege sind dem historischen Vorbild entsprechend mit einer wassergebundenen Wegedecke hergestellt werden. Die Einfassung der unbefestigten Wege erfolgte mittels Stahlbändern.

Die Erschließungswege, die vorrangig von Radfahrern genutzt werden sollen, sind in Asphaltbauweise hergestellt worden. Anlehnend an das Farbspiel der wassergebundenen Decke hat die Asphaltdeckschicht eine sandfarbene Optik.

Die Erschließungsstraßen werden in Pflasterbauweise mit Granitgroßpflaster hergestellt. Die Fahrbahnbreite beträgt 5,00 m. Die straßenbegleitenden Gehwege weisen eine Breite von ca. 3,00 m auf und sind unterteilt in Kandelaberstreifen, Laufweg und Traufstreifen.

Gehölzbestand: Der vorh. Gehölzbestand wurde 2014/ 2015 eingehend begutachtet und bewertet. Die Bevölkerung der Stadt Ludwigslust wurde bereits Ende 2014 über den Zustand der Bäume informiert.

Auf Grund der nicht vorhandenen Verkehrssicherheit der vorhandenen Linden mussten 2015 bereits 28 Bäume gefällt werden. 

Ein Großteil der noch stehenden Bäume wies erhebliche Vitalitätsschäden auf. Nur ein Bruchteil der vorhandenen Linden war so vital, dass sie eine Reststandzeit von mehr als 15 Jahren aufweisen.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde, der Unteren und oberen Denkmalschutzbehörde wurde auf Grund dieser Erkenntnisse ein Entwicklungs- und Pflegekonzept für das Areal am Bassin erstellt. Darin wurde festgelegt, dass eine Neupflanzung die Möglichkeit bietet, die Bäume wieder zu einer gleichmäßigen und symmetrischen Gehölzstruktur mit einer einheitlichen Trauf- und Kronenhöhe zu entwickeln.  So kann das gestalterische Bild des Ensembles wieder einheitlich entwickelt werden.

75 Bäume wurden bereits Anfang 2016 gefällt. Nur kurze Zeit später, im März 2016  pflanzte man auf der Insel zwischen den Kaskaden und dem Bassin 27 neue Linden. Dies war eine vorgezogene Ausgleichsmaßnahme. Die restlichen 150 Bäume folgten im IV. Quartal 2017. Alle Bäume werden noch fünf Jahre lang begleitend gepflegt, damit durch die hochgeasteten Linden die Häuserreihen des Ensembles sichtbar bleiben.

Wasserbecken: Es gelang, die vorhandene ursprüngliche Form des Wasserbeckens im Bassin wieder hervorzuheben, die Uferlinie wurde freigelegt und die Rasenfläche bis an die Wasserlinie herangeführt.

Ausstattungselemente: Bänke, Poller und Abgrenzungen vervollständigen die Erschließungsmaßnahme. Die neue Gehwegbeleuchtung ist historisch Leuchten nachempfunden.

Technische Daten:
Neubau Regenwasserkanal:               ca. 800 m
Asphalt. Radweg                               ca. 700 m2
Fahrbahn aus Granitpflaster:             ca. 2500 m2
Wassergebundene Wege:                   ca. 2200 m2
Gehweg (Klinker + Granitpflaster):  ca. 1800 m2

Linden pflanzen:                                177 St.
Rasen herstellen:                                ca. 14.000 m2, davon ca. 2.000 m2 Rollrasen

Gehwegleuchten:                               39 St.