Wirtschaft & Gewerbe

Einzelhandels- und Zentrenkonzept

Einzelhandelsstruktur_lulu
Einzelhandelsstruktur Ludwigslust © Stadt Ludwigslust

Die Stadt Ludwigslust verfügt über ein Einzelhandelskonzept aus dem Jahr 1993, welches im Jahr 1996 aktualisiert und fortgeschrieben wurde. Für die Steuerung der Entwicklung des Einzelhandels unter Beachtung veränderter Anforderungen wurde eine erneute Fortschreibung des Gesamtkonzeptes im Jahr 2007/2008 erforderlich.

Mit dem Einzelhandels- und Zentrenkonzept wurden die Entwicklungsleitlinien für die zukünftige Einzelhandelsentwicklung dargelegt. Im Einzelnen werden folgende grundsätzliche Ziele verfolgt:

· Stärkung und Sicherung der Versorgungsfunktion der Ludwigsluster Innenstadt als Hauptzentrum (zentraler Versorgungsbereich). Entwicklung der Synergien zwischen Innenstadt und Lindencenter.

· Verzicht auf die Neuansiedlung großflächiger Anbieter bei zentrenprägenden Sortimenten außerhalb des zentralen Versorgungsbereiches bei Erhalt der vorhandenen Anbieterstruktur

· Optimierung des Nahversorgungsangebotes

· Ausschöpfen der in der Stadt Ludwigslust und im Einzugsgebiet vorhandenen Entwicklungsspielräume, Ausbau der mittelzentralen Versorgungsfunktion

· Orientierung bei Neuansiedlungen am dargelegten standortbezogenen
Verkaufsflächenentwicklungsrahmen

Das Zentrenkonzept wurde im Rahmen eines Arbeitskreises und unter Beteiligung der Interessenvertreter des Einzelhandels der Stadt Ludwigslust und der Stadtvertretung erarbeitet und in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umwelt und Bau sowie des Ausschusses für Wirtschaft, Sport, Kultur und Tourismus der Öffentlichkeit am 4. Oktober 2007 erörtert. Grundsätzliche Anregungen wurden von der Öffentlichkeit nicht vorgetragen. Die Stadtvertretung hat das Einzelhandels- und Zentrenkonzept im März 2008 als Selbstbindungsinstrument beschlossen.

Das Einzelhandels- und Zentrenkonzept bildet eine wesentliche Grundlage für zukünftige planerische Entscheidungen in der Stadt Ludwigslust.


Einzelhandels- und Zentrenkonzept Stand März 2008 pdf hier >>>