Was tun in der Corona-Zeit? Unsere Tipps für Euch ...

Kita Johannes Gillhoff

Hallo liebe Kinder, hallo liebe Eltern! 
In der Kita denken wir ganz oft an Euch und freuen uns schon wahnsinnig auf den Tag, an dem wir uns alle wiedersehen! Ihr findet hier kleine Tipps, Tricks und Ideen, mit denen Ihr die Zeit zu Hause gut gestalten könnt. Vielleicht habt ihr ja Lust, das eine oder andere zu Hause auszuprobieren. Eure Kita Gillhoff

Emma und Paul snacken mit uns platt

Lied
(Melodie: „Bruder Jakob“)

 

Plattdeutsch                                                 Hochdeutsch

Leiwer Paul, leiwer Paul,                                  Lieber Paul, lieber Paul,
dröömst du noch?                                         Träumst du noch?
Dröömst du noch?                                        Träumst du noch?
Hürst du nich de Kinnings?                             Hörst du nicht die Kinder?
Hürst du nich de Kinnings?                             Hörst du nicht die Kinder?
Wak doch up! Wach doch up!                         Wach doch auf! Wach doch auf!

 

Dischschnack - Tischspruch

 

Plattdeutsch                                                  Hochdeutsch

Bi't Äten möt man lising sin,                           Beim Essen muss man leise sein,
sünst geiht nix in de Münnings rin.                  sonst geht nichts in den Mund hinein.


Fingerspä l- Fingerspiel

 

Plattdeutsch                                                 Hochdeutsch

De Fomilie                                                    Die Familie

Dat is de Vadder, leiw un gaud.
                                                                  Daumen zeigen            Das ist der Vater, lieb und gut.
Dat is de Mudder mit den fröhlichen Haut.
                                                                  Zeigefinger zeigen        Das ist die Mutter mit dem fröhlichen Hut.
Dat is de Brauder, schlank un grot.
                                                                  Mittelfinger zeigen        Das ist der Bruder, schlank und groß.
Dat is de Süster mit de Katt up den Schot.
                                                                  Ringfinger zeigen         Das ist die Schwester mit der Katze

                                                                                                   auf dem Schoß.
Dat is dat Baby, säut und fien.
                                                                  Kleinen Finger zeigen   Das ist das Baby , süß und fein.
Un dat sall de ganze Fomilie sein.
                                                                  ganze Hand bewegen   Und das soll die ganze Familie sein.

Schlaflied

Slap, Kinning, slap.
De Vadder höd de Schaap.
De Mudder höd de bunte Kauh.
Slap un mak de Ögings tau.
Slap, Kinnings, slap.

 

Alle(s) zuhause im Lockdown

FLIMMO gibt Tipps zum Homeschooling und gegen die Langeweile
Fast alles wird in die eigenen vier Wände verlagert: Unterricht, Arbeit, Freizeit und sogar Sport. Vielen Eltern geht langsam die Puste aus. Und auch die Ideen, wie man Kinder sinnvoll beim Distanzlernen unterstützen oder den Tag über beschäftigen kann.
FLIMMO hat auf www.flimmo.de/corona zahlreiche Tipps zusammengestellt, die Eltern und Kindern durch die Zeit im Lockdown helfen können – mit und ohne Medien hier >>>

Alles fängt zu wachsen an

Kresse 1 (2)
©
Kresse 2
©
Kresse 3
©

Man braucht:

  • ein durchsichtiges Behältnis
  • (Blumen-)Erde oder Watte
  • Kressesamen

Im Frühjahr wacht die Natur aus ihrem Winterschlaf auf. Das Gras wird wieder grün, die ersten Blumen fangen an zu blühen und die Bäume bekommen wieder Blätter. Aber was braucht eine Pflanze überhaupt, um wachsen zu können? Muss sie auch essen und trinken, so wie wir? Und wie sieht es unter der Erde eigentlich aus?

Um das zu erfahren, haben wir Kresse eingesät. Diese wächst sehr schnell , sodass man sie gut beobachten kann. Die Samen bekommt man in fast jedem Supermarkt. Einfach ein wenig Erde (es funktinoert auch mit Watte) in einen durchsichtigen Becher oder ein Glas füllen, Samen drüber streuen, ein wenig andrücken und ein bisschen mit Wasser anfeuchten. Schon wenige tage später kann man sehen, riechen und fühlen,m was sich verändert hat. Bald machen wir uns daraus einen leckeren Kräuterquark für das Frühstücksbrot.

 

Knete selbst herstellen

03 - Knete
© Kita Gillhoff
04 - Knete
© Kita Gillhoff
05 - Knete (2)
© Kita Gillhoff

Du brauchst

  • 125 ml kochendes Wasser
  • 2 EL Öl
  • 100g Salz
  • 200 g Mehl
  • 1x Götterspeisepulver
  • 1x Sahnesteif


So wird’s gemacht

  1. Salz, Mehl, Götterspeisepulver und Sahnesteif in eine Schüssel geben und verrühren
  2. Öl dazu geben
  3. Kochendes Wasser hinzugießen – das machen am besten Mama oder Papa
  4. Alles zu einem Teig zusammen kneten

Die Knete ist butterweich und riecht auch noch gut. Du kannst sie nun zu Figuren formen oder ausrollen, sie wie Kekse ausstechen oder durch eine Knoblauchpresse drücken und kleine Spaghettis machen. Alles ist möglich. Probier es doch mal aus!

 

Überraschungsbild

01 - Kreativ im Alltag
© Kita Gillhoff
02 - Kreativ im Alltag
© Kita Gillhoff

Mit den einfachsten Mitteln entstehen die schönsten Bilder. Bei dieser Idee ist das Ergebnis immer eine Überraschung! 

Du brauchst

  • Papier
  • Frischhaltefolie
  • Klebestreifen
  • Fingermalfarben

So wird’s gemacht

  1. Das Papier auf den Tisch legen und mit Klebestreifen an zwei Ecken festkleben, damit nichts verrutscht.
  2. Farbkleckse auf das Blatt geben – je bunter desto besser
  3. Frischhaltefolie locker über das Blatt legen
  4. Farbe mit den Händen unter der Folie zerdrücken und ineinander verteilen
  5. Folie abziehen und trocknen lassen

    Viel Spaß!

Plattdütsch mit Emma un Paul

 

   

Lied: Melodie:

Zählen kann man immer und überall

Gr. Bartczak
© Stadt Ludwigslust, Kita Gillhoff
Gr. Bartczak_2
© Stadt Ludwigslust, Kita Gillhoff

1 Apfel, 2 Hände, 3 Stifte ... Hier dreht sich alles Zahlen.

Wie viele Kuscheltiere hast Du?
Wie alt bist du und wie alt wirst du?
Wie viele Stühle stehen am Tisch?
Wie viele „Stückchen“ hat eine Mandarine? 

Es gibt so viel zu zählen. Überall und Nebenbei. Wo könnt ihr Zahlen entdecken? Beim Zählen können euch eure Hände und Finger helfen.

Liebe Grüße Anna Bartczak und Christin Bretschner

Heute möchten wir mit euch Vögel basteln

Vögel
© Kita Gillhoff

Auf den Bildern seht ihr, was wir dafür brauchen. Sicherlich findet ihr 3 verschieden große runde Gegenstände, die euch als Schablone dienen können. Wer kein buntes Papier hat, kann auch alte Zeitungen und Zeitschriften verwenden. 

Wir beginnen mit dem Aufkleben der größten Kreise, die ihr manchmal in der Mitte durchschneiden müsst.
Dann folgen die mittleren Kreise bzw. Kreishälften.

Zum Schluss geht es mit den kleinsten Kreisen und Kreishälften weiter. Zeichnet den Vögeln noch Augen und gestaltet euer Bild wie es euch gefällt! Lasst die Sonne scheinen oder Schnee fallen. Sitzen eure Vögel am Futterhäuschen oder auf einem Ast?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln!

Zählen, Vergleichen, Formen finden

Vorschule 2
© Stadt Ludwigslust, Kita Gillhoff

Wir sind 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Kinder. Wir brauchen also 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 Tassen. Oh, am Tisch stehen nur 1, 2, 3, 4, 5 Stühle, uns fehlen also 1, 2 Stühle.

Das Zählen lässt sich ganz einfach nebenbei im Alltag einbauen. 

Aber auch der Vergleich von Mengen oder Größen. Mama hat 1 Kleid in ihrem Schrank, ich habe 4. Papas Werkzeug ist größer als meins.

Bei einem Spaziergang kann man immer viel entdecken. Guckt doch mal, ob ihr geometrische Formen findet, zum Beispiel ein Viereck, ein Dreieck oder vielleicht sogar ein Sechseck? Und welche Form hat eigentlich ein Gullideckel? 

Tipp: Um das Schriftbild der Zahl und die dazugehörige Menge zu verdeutlichen haben sich die Kinder eine Zahlen-Eierbox gebastelt. Entweder wird eine gewisse Menge an Gegenständen in eine Mulde gelegt und die Kinder ordnen die Zahlenschilder zu oder umgekehrt.

Liebe Grüße Gaby Freitag und Karen Radeck