Zurück zur Listenansicht

16.01.2020

Gemeinsam die Zukunft gestalten – Neujahrsempfang der Stadt Ludwigslust

Auszeichnungen für verdienstvolle Tätigkeit im Ehrenamt

DSC_1108
© Stadt Ludwigslust, SW

Die Wechselbeziehungen zwischen Verkehr, Infrastruktur und Klimaschutz standen im Fokus des diesjährigen Neujahrsempfanges des Stadt Ludwigslust.

So war es eine besondere Ehre für die Stadt, dass Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung der Einladung nachkam und sich als Gastredner mit diesem Thema auseinandersetzte. Für ihn ist die Ausrufung des Klimanotstandes in Ludwigslust ein Anstoß, um in allen Lebensbereichen über die Auswirkungen des kommunalen Handelns auf die Umwelt und das Klima nachzudenken. Pegel lobte vor allem das tolle Nahverkehrsangebot in Ludwigslust: die Taktung zwischen den Metropolen, den Rufbus und die Nahverkehrsanbindung. Gegenwärtig laufen die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn, um die Taktung auf 30 zu verkürzen. Ludwigslust hat hier eine überregionale Verantwortung und er betonte, dass ein solcher bedeutender Umsteigeplatz modern und zukunftsoffen gestaltet werden sollte. Gerade im Hinblick auf immer wieder aufkommende Diskussionen zu bereits bestehenden Planungen appellierte er an die Ludwigsluster: „Irgendwann muss man auch mal anfangen!“ Christian Pegel nutzte die Gelegenheit aber auch, um eine Lanze für die EU zu brechen „Europa ist trotz aller schwierigen Strukturen ein Riesengewinn!“  und er verwies auf Projekte, die z.B. in Ludwigslust ohne europäische Finanzunterstützung nicht möglich gewesen wären: Die Sanierung der Innenstadt, den Umbau der Lennéschule, den Pendlerparkplatz oder den Ausbau der Fritz-Reuter-Schule - all das hätte die Stadt alleine nicht verwirklichen können.

Helmut Schapper, Präsident der Stadtvertretung griff in seinem Grußwort den Umweltgedanken auf. Für ihn ist es nur schwer auszuhalten, wie sich in den letzten Monaten eine Philosophie des „mit dem Finger auf andere Zeigens“ etabliert hat. Umso mehr fordert er, „… dass wir alle unsere eigenen täglichen Gewohnheiten auf den Prüfstand stellen und unsere Handlungsweisen, unseren Lebensstil, unsere Gewohnheiten neu gestalten … und uns vor allem gegenseitig akzeptieren und respektieren.“ Darin sieht er die Grundlage, die neuen Herausforderungen zu meistern.

Für den Präsidenten der Stadtvertretung Helmut Schapper und den Bürgermeister der Stadt Reinhard Mach ist es eine ehrenvolle und mittlerweile zur Tradition gewordenen Aufgabe, im Rahmen des Neujahrsempfanges auch die Ehrung verdienstvoller Persönlichkeiten vorzunehmen. Die Stadtvertretung hat beschlossen, Frau Pastorin Katharina Lotz, den Behindertenverband Ludwigslust e.V., den Seniorenbeirat und das Café der Vielfalt und die Kunststube mit Jörg Thomas und Andrée Roth mit einer „Ehrenurkunde der Stadt Ludwigslust“ würdigen.

Die höchste Ehrung der Stadt Ludwigslust, die „Eintragung in das Goldene Buch“ ging in diesem Jahr an Reinhard Heißner für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement im kulturellen Bereich.

Musikalisch wurde der Neujahrsempfang begleitet von Annika Baase, Andy Mikoleit und Jana Duschinski von der Rock-Pop-Schmiede Göhlen und der Klassiksängerin Katrin Glass. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Lübzer Brauerei, die seit Jahren das Bier sponsert und an das Team um Caterer Katrin Bengsch für die Versorgung. Sylvia Wegener, Büro des Bürgermeisters, 16.01.2010