Bauvorhaben

Umgestaltung Bahnhofsumfeld

Das Bauvorhaben im Überblick

Die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes ist eine der größten Ludwigsluster Baumaßnahmen.
Das Bauvorhaben im Überblick: Finanzierung, Zielstellung, Baumaßnahme hier >>>

Aktuelle Verkehrsführung und Bushaltestellen

Verkehrsführung

  • Fußgänger aus Richtung Bahnhofstraße biegen bitte in die Baustraße ab und gehen dann entlang der John-Brinckman-Straße zum Bahnhof.
  • Radfahrer können ihre Räder auf der P&R-Anlage abstellen oder die Fahrradbügel vor dem Empfangsgebäude nutzen
  • PKW erreichen über die ausgeschilderte Verkehrsführung über die Fritz-Reuter-Straße den P+R-Parkplatz. Achtung: In der Fritz-Reuter-Straße ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen, da die Straße die Hauptzufahrt zum Baufeld ist und andereseits von den Bussen des Schienenersatzverkehrs genutzt wird.

Bushaltestellen

  • Fernverkehr - Schienenersatzverkehr: Abfahrt vor dem Wohnblock Rudolf-Tarnow-Str. 9
  • Nahverkehr: Haltestelle in der Fritz-Reuter-Straße

Stützwände für Baukörper

2021-10_Schlitzwände Bahnhof (4)
© Stadt Ludwigslust, SW

Bis zum 12. Dezember haben die Bauleute Zeit für die Errichtung der Stützwände für den künftigen Baukörper der Untertunnelung. Genau in diesem Zeitfenster saniert die Deutsche Bahn AG die Strecke Hamburg Berlin, der Zugverkehr steht gerade still. „Das ist ein knappes Zeitfenster, aber wir müssen es nutzen und bis dahin mit unseren Arbeiten fertig sein“, so Michael Drücker, der Realisierungsmanager für das Bauprojekt.

Gegenwärtig werden die Stützwände mit Hilfe schwerer Technik 20 m tief in den Boden geschlitzt. Eine Stützflüssigkeit sorgt für die nötige Stabilität der Wände. Bewährungskörbe werden senkrecht in die Wände gestellt, mit einem Trichter wird anschließend von unten her Beton eingelassen. Die somit verdrängte Stützflüssigkeit wird in den bereitstehenden Silos aufbewahrt. Bis zu drei Durchläufe passiert die Flüssigkeit, ehe sie ausgetauscht werden muss.

Für die Bauarbeiten wurden die Schienen der Gleise 1 und 2 demontiert. Bis zur Wiederaufnahme des Bahnverkehrs im Dezember, wird eine Eisenbahnbehelfsbrücke über die Baugrube montiert und die Schienen wieder aufgelegt.

„Um diesem knappen Zeitfenster gerecht zu werden, erfolgen die Bauarbeiten rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche“, so Micheal Drücker. „Das ist leider auch mit einer erheblichen Beeinträchtigung  für die umliegenden Anwohner verbunden.“ Einerseits müssen die Anwohner in dieser Zeit mit erheblichem Baulärm zurechtkommen, andererseits ist auch der Verkehrslärm nicht zu unterschätzen. Bis zu 60 LKW werden täglich in diesem Umfeld fahren: etwa 30 Silofahrzeuge, die Beton liefern und genauso viele LKW, die den Bodenaushub abtransportieren.

Die Deutsche Bahn AG hat einen Gutachter beauftragt, der in den Wohnungen der Anwohner Lärmmessungen vornimmt. Dort, wo die Grenzwerte von nachts 60 dB und tags 70 dB überschritten werden, können die Anwohner in Ersatzquartiere ziehen. Ferienwohnungen und Hotelzimmer werden für diese Zeit zur Verfügung gestellt.

Das Bauvorhaben - Aktuell

2021-09 Bahnhof_FKindel (2)
© F. Kindel
2021-09 Bahnhof_FKindel (1)
© F. Kindel
2021-09 Bahnhof_FKindel (4)
© F. Kindel

2021, Oktober: Vom 11.10.2021 bis voraussichtlich Ende Dezember wird der Ortsverbindungsweg zwischen Weselsdorf und dem Poststadion als Einbahnstraße beschildert.

Grund: Bodentransporte vom Tunnelbau müssen zu einem Zwischenlager im Bereich des Congnacweges transportiert werden. Das Material soll auf dem Zwischenlager beprobt werden. Nach Vorlage der Ergebnisse wird das Material wieder aufgeladen und entspr. der Vorgaben der Beprobung abtransportiert.


2021, September: Bauarbeiten im Bereich der Bahnhofstraße zwischen der Einmündung J.-Brinckman-Straße und der Baustraße. Es werden derzeit Borde und Gossen gesetzt, Tragschichten eingebaut, Entwässerungsleitungen und Straßenabläufe gesetzt. In diesem Zusammenhang werden auch die Sonderborde zur späteren barrierefreien Querung der Straße gesetzt.

Geplant ist bereits Mitte November die Bitum-Trag- und Deckschichten im Bereich der Bahnhofstraße einzubauen.


2021, August: Abriss der alten Post und Straßen- und Kanalbauarbeiten für den ZOB
Mit dem Abriss des alten Postgebäudes wird Baufreiheit für den Tunnelbau hergestellt.
Die Straßen- und Kanalbauarbeiten für den ZOB und den Bahnhofsvorplatz haben im Juni begonnen. Derzeit wird die Regenwasserkanalisation verlegt.


2021, Juni: Bau Regenrückhaltebecken

In der ersten Baustufe wird gegenwärtig ein unterirdischer Regenrückhalteraum aus Kunststoffelementen bzw Kunststoffboxen hergestellt. Die Boxen haben ein Fassungsvermögen von ca. 90 m³. Ihre Abdichtung erfolgt mit ein PE-Kunststoffdichtungsbahnen, die miteinander verschweißt werden und somit wasserdicht sind. Der Rückhalteraum befindet sich unterhalb der Fahrbahn der John-Brinckman-Straße vor dem Wohngebäude 1-3.


2021, 17. Juni: 1. Spatenstich zum Baubeginn

Lesen Sie hier >>>


2021, September - Dezember: Bau Stützwände für den Baukörper