Wir genießen Unterstützung

Förderung durch die Europäische Union

EU Flagge
© Europäische Union

Über 94 Prozent des EU-Haushalts kommen den Bürgern, den Regionen, Kommunen, Landwirten und Unternehmen in der EU zugute. Die Europäische Union fördert in allen 28 EU-Staaten verschiedene Projekte und Programme. Gerade für die Regional- und Stadtentwicklung, für Beschäftigung und soziale Eingliederung, für Landwirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raums werden vielen Mittel bereit gestellt. Auch in Ludwigslust werden viele Projekte und Maßnahmen über die EU kofinanziert, viele Projekte sind erst duch die EU-Förderung möglich.

EU-geförderte Projekte

Ausbau Rennbahnweg zur Anbindung von Gewerbebetrieben

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Infrastrukturrichtlinie. 

Geplante Kosten: 1.463.541,54 EUR 

Förderhöhe: Die Zuwendung beträgt 60,00 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und höchstens 878.124,92 EUR 

Kurzbeschreibung: Der Rennbahnweg stellt eine wichtige Verbindungsstraße dar.

Mit dem Ausbau der Straße soll eine erhebliche Verbesserung der Verkehrsqualität und Verkehrssicherheit erreicht werden. Des Weiteren wird eine bessere Erreichbarkeit der ansässigen Unternehmen erwartet. 

Abschluss des Vorhabens: 2021

Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes (ZOB und Bahnhofsvorplatz)

Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes (ZOB und Bahnhofsvorplatz)

Förderfonds:

  1. Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Investitionen und Maßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Förderrichtlinie (1. Fonds)
  1. Zuwendung aus Mitteln des Förderfonds Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern (2. Fonds)

Geplante Kosten: 3.135.285,87 EUR

Förderhöhe:

  1. Fonds – Die Zuwendung beträgt 75,00 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und höchstens 2.347.397,28 EUR
  2. Fonds – Die Zuwendung beträgt 7,02 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und höchstens 220.000,00 EUR

Kurzbeschreibung:

Das Ziel der Stadt Ludwigslust ist es einen neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Bahnhofsnähe zu errichten, um die vorhandene, nicht mehr zeitgemäße Infrastruktur den heutigen Anforderungen anzupassen und so eine bessere Vernetzung zum Schienenpersonennahverkehr zu erreichen.

Insbesondere zählen dazu:

  • Barrierefreie Gestaltung der Bushaltestellen
  • Bessere Anbindung des ZOB an das vorhandene Straßennetz
  • Schaffung von Aufenthalts-, Grün- und Warteflächen
  • Bedarfsgerechte Erweiterung des Stellplatzangebotes für Pendler

Abschluss des Vorhabens: 2022

Neubau der Edith-Stein-Schule mit Hort, Orientierungsstufe und Sporthalle (EFRE)

Förderfonds
Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtwicklung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern (StadtentwFöRL M-V)

Zuwendungsbescheid vom 22.10.2020
Zustimmung zum vorzeitigen Vorhabenbeginn vom 18.03.2020

geplante Kosten      ca. 10,6 Mio EUR

Zuwendung     4.300.003,92 EUR (Projektförderung als Anteilsfinanzierung)

Kurzbeschreibung

Für den Neubau der Edith-Stein-Schule in Ludwigslust werden rund 4,3 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung gestellt. Bauminister Christian Pegel hat den Zuwendungsbescheid am 12. November 2020 an Bürgermeister Reinhard Mach, den Geschäftsführer des Diakoniewerkes Neues Ufer Thomas Tweer und Schulleiterin Marion Löning übergeben. Die Fördermittel sollen die integrierte, nachhaltige Stadtentwicklung unterstützen. Bereits im September 2020 haben die Bauarbeiten begonnen. Sie sollen voraussichtlich im Februar 2022 abgeschlossen sein.

Das Vorhaben umfasst den Neubau der Edith-Stein-Schule als Ganztagsschule für 220 Kinder mit integriertem Hort (154 Plätze), Orientierungsstufe und einer Ein-Feld-Sporthalle. Bauherrin des Vorhabens ist das Diakoniewerk Neues Ufer gGmbH aus Rampe bei Schwerin. Seit Januar 2019 ist die Edith Stein Christliche gGmbH, die zum Diakoniewerk Neues Ufer gehört, Schulträgerin.

Abschluss der Maßnahme

voraussichtlich Februar 2022 (Fertigstellung)

 

Neubau Erweiterungsgebäude Grundschule Techentin in Passivhausbauweise (ILERL M-V)

Vorhaben:
Neubau Erweiterungsgebäude Grundschule Techentin in Passivhausbauweise
19288 Ludwigslust, Ortsteil Techentin, Schulstraße 5

Förderfonds:
Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL M-V) des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Zuwendungsdatum:
22.03.2021

geplante Kosten:
4.517.376,93 € gesamt,
davon 2.870.408,38 € anteilig der Förderung nach ILERL M-V zugeordnet

Zuwendung:
2.152.806,00 € (nicht rückzahlbare Zuweisung)

Kurzbeschreibung:
Nach Prognosen bis 2030 muss die GS Techentin künftig zweizügig für bis zu 180 Schüler
und bis zu 160 Hortkinder organisiert werden. Das ist im vorhandenen Bestand nicht möglich. Ein Erweiterungsneubau auf dem Schulgelände ist notwendig. Der Neubau dient überwiegend dem Unterricht; in den Bestandsgebäuden verbleiben zwei Fachräume, der Sportraum, Schulnebennutzungen und der Hort.

Das für den zweizügigen Schulbetrieb erforderliche Raumprogramm kann in dem 2-geschossigen Neubau vollumfänglich umgesetzt werden. Besonderheit des Neubaus ist die effiziente Grundrissgestaltung mit wenigen Verkehrsflächen und Differenzierung in Trakte für jeden Zug mit eigenen Sanitärbereichen und Differenzierungsräumen.

Der Zugang zur Schule ist über den Schulhof und über eine neue nördliche Erschließung möglich. Alle Räume sind barrierefrei erreichbar und akustisch optimiert. Der Neubau wird
als Passivhaus mit kontrollierter Lüftung und Wärmepumpe konzipiert. Die Gebäude-
automation regelt u.a. Beleuchtung, Luftzufuhr, Temperatur, Verschattung für optimale Lern-bedingungen. Die Außenfassade zum Schulhof ist mit Holz verschalt und hat großzügige Glasflächen für Tageslicht (incl. Sonnenschutz). Teile des Daches werden als Gründach hergestellt. Neubau und Bestandsgebäude verbindet ein überdachter Gang.

Im Zuge der Schulerweiterung werden die Außenflächen als naturnaher und bewegungsför-dernder Spiel- und Lernort neu gestaltet und in 5 Bereiche (Sport, Pause, Kreativbereich, Freifläche, Spielen) unterteilt. Die Bereiche Sport und Spielen sind für die Förderung der Bewegung von Kindern ausgestattet. Die Freifläche steht für Schul- und öffentliche Veran-staltungen zur Verfügung. Alle Bereiche fördern das Verständnis von Natur und Nachhaltig-keit.

Ziel des Projektes ist die Herstellung der baulichen, technischen und funktionalen
Voraussetzungen für eine hohe Unterrichtsqualität und Lernbedingungen auf höchstem Ni-veau. Weiterhin wird durch die Erweiterung das Raumangebot an die erwarteten Schülerzah-len angepasst und so der Schulstandort in jeder Hinsicht gestärkt.

Raumprogramm des neuen Unterrichtsgebäudes mit den dazugehörigen Flächen:
-  8 Klassenräume mit je 55 -60 m²
- 4 Differenzierungsräume mit je ca. 25 - 30 m²
- 1 Förderraum mit 30 m²
- Garderoben mit insgesamt 43 m²
-  Sanitäranlagen Schüler mit insgesamt 90 m²
- 1 Lehrmittelraum mit 25 m²
- 2 Ruheräume mit 20 m² sowie 12 m²
- 2 Vorbereitungsräume mit je 20 m²
- 1 Putzmittelraum mit 11 m²

Die Funktionen der Außenflächen beinhalten Folgendes:
- Pausenhof, Schulsport für eine Grundschule, kleiner Schulgarten, sowie ein Spielbereich für den Schulhort
- Sammelplatz für den Brandfall und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Ziel des Projektes ist prioritär der Erhalt des Schulstandortes im OT Techentin und die Stär-kung des Standortes als Lern- und Spielort. Mit dem auf dem Grundstück befindlichen Hort wird zusätzlich die Idee der Ganztagesschule gefördert. Nicht zuletzt sind im Neubau, aber auch in Verbindung mit den bestehenden baulichen Anlagen Projekte zur Förderung der El-tern-Kind-Beziehungen und die Einbindung der Eltern in Bildung und Schule möglich. Die Vorbereitung und Durchführung von Projekten, Seminaren und weiteren Veranstaltungen mit Kindern und Eltern tragen maßgeblich zu einer Festigung der Bindungen an und in den Orts-teil bei.

Abschluss der Maßnahme:
voraussichtlich April 2022

Neubau Erweiterungsgebäude Grundschule Techentin in Passivhausbauweise (EFRE)

Förderfonds:
Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen in Verbindung mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Klimaschutz-förderrichtlinie Kommunen

Zuwendungsdatum:
16.07.2020

geplante Kosten:
4.517.376,93 € gesamt,
davon 1.655.189,00 € anteilig der Förderung nach KSI M-V zugeordnet

Zuwendung:
827.594,50 € (nicht rückzahlbare Zuweisung)

Kurzbeschreibung:
Durch die Zuwendung wird entsprechend 2.1 „lnvestive Maßnahmen zur Energieeinsparung
und zur Verbesserung der Energieeffizienz“, die über den gesetzlichen Standard hinausgehen, die direkte oder indirekte Einsparung von Treibhausgasen bezweckt.

Das geförderte Vorhaben umfasst den Neubau / Erweiterungsbau der Grundschule Techentin in Passivhausbauweise.

Im Neubau befinden sich acht Unterrichtsräume/Klassenzimmer sowie die entsprechenden Neben- und Funktionsräume. Der Neubau soll in Passivhausbauweise errichtet werden, um so den besonderen Anforderungen an Energieeinsparung, Ressourcenschonung, Umgang mit irreversiblen Klimawandelfolgen und Nachhaltigkeit zu entsprechen. Mit der ganzheitli-chen Planung kann gegenüber dem aktuellen Stand der Technik, insbesondere der EnEV 2016, über 60 % des im Jahr anfallenden Heizwärmebedarfs eingespart werden. Die Wär-meerzeugung erfolgt mittels einer Wärmepumpe (Erdwärmesonden). Eine kontrollierte Lüf-tungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Luftfiltern gewährleistet eine saubere und kon-trollierte Frischluftzufuhr. Es ist geplant, eine PV-Anlage zur Eigennutzung zu errichten. Es wird eine steuerbare LED-Beleuchtungstechnik installiert, welche individuell an die täglichen Abläufe des Schul- und Unterrichtsbetriebes angepasst werden kann.

Die Zuwendung dient ausschließlich der nichtwirtschaftlichen Tätigkeit des Zuwendungsemp-fängers.

Ziel des Projektes ist prioritär die Herstellung eines öffentlichen Gebäudes, dessen Energie-verbrauchswerte deutlich unter den gesetzlichen Mindeststandards liegen. Neben den be-zweckten positiven Effekten auf das Klima und die Verringerung schädlicher Emissionen sollen mittel- und langfristig die Kosten für den Bezug von Energie reduziert werden. Außer-dem soll modellhaft gezeigt werden, dass mit nur geringen Mehrkosten den Bau von öffentli-chen Gebäuden mit geringen Energieverbräuchen möglich ist. Mit der Herstellung als reiner Holzbau wird darüber hinaus ein Beitrag zum Einsatz nachhaltiger Baustoffen geleistet.

Abschluss der Maßnahme:
voraussichtlich April 2022

 

Umgestaltung Schlossplatz und westliche Schlossfreiheit

Förderfond: Dieses Projekt wird/wurde kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern 2014-2020 - Investitionen in Wachstum und Beschäftigung.

Zuwendungsdatum: 18.03.2020 

Geplante Kosten: 1.447,176,45 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 80,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Die Stadt Ludwigslust beabsichtigt in den Kalenderjahren 2020 und 2021 die westlichen Schlossfreiheit und den Schlossplatz umzugestalten.

Folgende globale Ziele sollen mit der Umgestaltung des Schlossplatzes und der westlichen Schlossfreiheit erreicht werden:

- Aufwertung der touristischen Erlebbarkeit der Stadt

- Aufwertung des Stadtbildes

- Verbesserung der Infrastruktur auf dem vorh. Schlossplatz

- Verbesserung der Außenwerbung/ -wahrnehmung für Ludwigslust und die Region

- Verbesserung der Erreichbarkeit des Schlosses und des Schlossparkes für

  mobiltätseingeschränkte Personen

Ziel der Planung ist, die Schlossfreiheit und den Schlossplatz unter Berücksichtigung der historischen Erkenntnisse aus der DZ gestalterisch, funktional und technisch neu zu ordnen und allen Menschen zugänglich zu machen. 

Abschluss der Maßnahme: ca. 11.2021

Belebung von Handel, Handwerk und Dienstleistungen in der Innenstadt von Ludwigslust

Belebung von Handel, Handwerk und Dienstleistungen in der Innenstadt von Ludwigslust

Durch diese vom Europäischen Sozialfonds geförderte Strukturentwicklungsmaßnahme ist es möglich, den Einzelhandel, das Handwerk und die Dienstleistungen in der Innenstadt von Ludwigslust zu stärken und zu beleben. Gefördert wird die Hälfte der Personalkosten. Im Rahmen des Innenstadtmanagements/City Managements ist in der Stadtverwaltung eine „Mitarbeiterin Stadtmarketing“ tätig.

Das Ziel ist es, die Innenstadt gemeinsam mit den lokalen Akteuren zu einem attraktiven Zentrum zu entwickeln, indem der Einzelhandel qualifiziert und gestärkt sowie die Angebotsvielfalt erweitert werden. Die Innenstadtentwicklung ist aktiv zu beleben, zu betreuen und zu begleiten.

Dabei ergeben sich folgende Schwerpunkte der Arbeit:
• Erstellen eines Bestandskatalogs und Leerstandskatasters und ggf. Veröffentlichung in relevanten Medien
• Durchführen von öffentlichen Veranstaltungen / Workshops mit den Akteuren und Partnern
• Entwicklung und Umsetzung konzeptioneller Grundideen, Strategien und Handlungsempfehlungen in Zusammenarbeit mit den Akteuren der Innenstadt
• Entwicklungen von Kooperationen mit Einzelhändlern im Städtedreieck im Rahmen des LEADER-Projektes „Fitnessprogramm für Innenstädte“
• Kontaktaufnahme zu den Eigentümern mit unterstützender Beratung bei der Ansiedlungsakquise zur Gewinnung neuer Unternehmer / Jungunternehmer / Existenzgründer
• Umsetzen eines Konzeptes für Zwischennutzungen zur Minimierung des Leerstands
• Förderung der Angebotsvielfalt im Sinne des aktuell geltenden Einzelhandelskonzeptes
• Organisation von Aktionen und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Akteuren zur Imageverbesserung und Kundenbindung
• Etablieren und Organisieren eines Regionalmarktes am Wochenende in Kooperation mit den Händlern, dem Bauernverband und weiteren Akteuren

Multifunktionsraum Rennbahn Ludwigslust

Vorhaben

Multifunktionsraum Rennbahn Ludwigslust

Förderfonds

Das Vorhaben wird im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 gefördert, die zum Schwerpunkt „6B: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ beiträgt.

Zuwendungsdaten  

Zuwendungsbescheid vom 22.07.2019

Änderungsbescheide vom 19.01.2021 u. 11.03.2021

Geplante Kosten

672.310,00 €

Zuwendung

605.079,00 €

Kurzbeschreibung

Die Infrastruktur der traditionell als Motodrom genutzten Ludwigsluster Rennbahn soll verbessert werden. Hierunter fallen: Abriss und Neubau des Mehrfunktionsgebäudes, eine sichere Umzäunung sowie der barrierefreie Ausbau eines Teils der Tribüne.

Abschluss der Maßnahme

voraussichtlich Dezember 2021

Integrierter Stadtteilspielplatz

Vorhaben
Integrierter Stadtteilspielplatz: Kinder-, Jugend- und Familienarbeit mitten am Rande der Stadt

Förderfonds

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtwicklung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern (StadtentwFöRL M-V) 

Zuwendungsdatum

Zustimmung zum vorzeitigen Vorhabensbeginn vom 05.06.2019 

geplante Kosten

561.971,30 € 

Zuwendung

421.478,48 € (beantragte nicht rückzahlbare Zuweisung) 

Kurzbeschreibung

Die gesamtstädtisch aktive Kinder- und Jugendwerkstatt des ZEBEF e.V. mit der Fahrwiese liegt bereits in den Leistungsgrenzen des Projektes. Im Zusammenhang mit dem sich in unmittelbarer Nachbarschaft in den nächsten Jahren entwickelnden Wohngebiet Helene-von-Bülow-Straße soll die Restrukturierung und Qualifizierung der Außenanlagen der Jugendwerkstatt sowie des Gebäudebestandes erfolgen. Dadurch sollen die räumlichen und baulichen Voraussetzungen für die vielfältigen und sozialpädagogischen Betreuungs- und Freizeitangebote (u.a. Werkstatt, Probenräume, Fahrwiese für BMX/ Mopeds) verbessert und auf den hohe Nutzungsdruck der letzten Jahre reagiert werden. 

Ziel des Projektes ist es, den Standort der Kinder- und Jugendwerkstatt und das Wohngebiet Helene-von-Bülow-Straße synergetisch zu entwickeln. Hierfür soll ein vom ZEBEF e.V. betreuter Spiel- und Bewegungsplatz mit Platzhaus entstehen, der dem neuen Wohngebiet und seinen jetzigen Nutzern einen sozial-kulturellen Anlaufpunkt bietet. Der naturnah gestaltete Freiraum und die dort platzierten Objekte bieten Möglichkeiten der sozialen und motorischen Entwicklung, die ansonsten nur im ländlichen Raum zu finden sind. Im Platzhaus werden u.a. Projekttage, Seminare, Lesungen angeboten. Eine weitere Fläche wird als öffentlich zugänglicher Spielplatz ausgebaut und steht den Bewohnern der Stadt zur Verfügung. Durch Eigenleistungen der künftigen Nutzer wird die Akzeptanz des Projektes und die Identitätsentwicklung gefördert. 

Mit seiner integrierenden Wirkung zwischen den Kindern und Jugendlichen sowie den Bewohnern und Hinzugezogenen fördert das Projekt das soziale Miteinander und verbessert die Lebensqualität, in dem es einen öffentlichen Kultur- und Erlebnisraum zum Mitgestalten für alle Generationen anbietet. 

Abschluss der Maßnahme

voraussichtlich Dezember 2020

Schaffung eines zentralen Hortes

Vorhaben

Schaffung eines zentralen Hortes an der Grundschule Fritz Reuter 

Förderfonds

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtwicklung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern (StadtentwFöRL M-V) 

Zuwendungsdatum

Zuwendungsbescheid STEK-17-0005 vom 07.02.2020

Zustimmung zum vorzeitigen Vorhabensbeginn vom 25.05.2018 

geplante Kosten

1.635.308,18 € (davon 1.607.552,97 zuwendungsfähig) 

Zuwendung

1.205.664,72 € (als nicht rückzahlbare Zuweisung) 

Kurzbeschreibung

Aufgrund der demografischen Entwicklung hat sich die Zahl der Kinder in den letzten Jahren deutlich erhöht. Dadurch stieg der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder unter 6 Jahren in den Kindertagesstätten der Stadt Ludwigslust, insbesondere in den beiden städtischen Einrichtungen im Parkviertel und in der Johannes-Gillhoff-Straße. Die derzeit noch dort untergebrachten Hortplätze sollen daher an eine andere Stelle verlagert werden. 

Die nur teilweise ausgebauten Dachgeschosse der Grundschule Fritz Reuter in der Kanalstraße 26 und im benachbarten Gebäude Kanalstraße 24 wurden als geeignet für die Herstellung eines zentralen Schulhortes für die Stadt Ludwigslust für ca. 140 Kinder geprüft. An diesem Standort konzentrieren sich ohnehin bereits diverse soziale und kulturelle Aktivitäten. Die Fläche des Dachgeschosses ist hinreichend groß, um den Raumbedarf für den zentralen Schulhort zu erfüllen. 

Nach Umbau des Dachgeschosses sind im Hort mehrere differenziert nutzbare Räume vorhanden, u.a. ein Kreativraum mit angegliedertem Werkstattbereich, der Hausaufgabenraum, eine Kinderküche, ein Bauraum, ein großer Mehrzweckraum für Bewegung/Theaterspiel sowie der Rollenspielraum, ein Ruheraum und eine Bibliothek/Medienraum. 

Ziel der Maßnahme und der Förderung ist die Zentralisierung der nachschulischen Kinderbetreuung an einem zentralen Standort. Bisher lange Wege zwischen Schule und Hort fallen weg. Der räumliche Zusammenhang zur Grundschule in den darunter liegenden Geschossen bietet Optionen für Synergien, Kooperationen und eine ganztägige Betreuung der Kinder. Für den Teil der Kinder aus Migranten-/Flüchtlingsfamilien ist Integration und Sprachförderung ein prägender Teil der pädagogischen Arbeit. Bewegung und freies Spiel wirkt unterstützend für das Erlernen einer neuen Sprache; dafür stehen im Dachgeschoss ausreichend Platz und mehrfach nutzbare Räume zur Verfügung. Darüber hinaus kann die Schulsozialarbeit ausgeweitet werden. 

Der Hort ist Schwerpunktmaßnahme der integrierten Stadtentwicklung von Ludwigslust. 

Abschluss der Maßnahme

voraussichtlich Dezember 2020

Erneuerung der Beleuchtungsanlage des Verbindungsgehweges zwischen der Tarnow-Straße und der Klenower Straße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg-Vorpommern 2014, 1122 in Verbindung mit dem Merkblatt „Förderhöhenmerkblatt Kommunen“. 

Zuwendungsdatum: 21.10.2019 

Geplante Kosten: 44.407,45 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik des Verbindungsgehweges zwischen der Rudolf-Tarnow-Straße und der Klenower Straße in Ludwigslust. Es wurden 9 neue Beleuchtungsmasten errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 19.05.2020

Schulsozialarbeit "Fritz-Reuter-Schule", Techentin und Kummer – ESF/14-SM-C13-0003/18

Durch die Förderung des Europäischen Sozialfonds ist es möglich, an den Grundschulen „Fritz Reuter“, Techentin und Kummer das unterstützende Angebot der Schulsozialarbeit dauerhaft vorzuhalten. Gefördert wird ein Drittel der Personalkosten.

Als Schulsozialarbeiterin an der Grundschule „Fritz Reuter“ ist eine Sozialarbeiterin (B.A.) und an den Grundschulen Techentin und Kummer eine Erzieherin tätig.

Ziel der Schulsozialarbeit ist die Förderung der individuellen und sozialen Entwicklung von Schüler und Schülerinnen unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen und Jungen in Form von sozialpädagogischer Beratung und Begleitung.

Dabei ergeben sich folgende Schwerpunkte der Arbeit:

 

  1. Ganzheitlich orientierte Entwicklung und Förderung von Schüler und Schülerinnen im Zusammenwirken von Schule/Jugendhilfe/Eltern (Personensorgeberechtigte)
  1. Schülerberatung und unterstützende Maßnahmen, Lebenswegplanung          
  1. Individuelle Hilfen in der Problembewältigung (Schüler/Eltern bzw. Personensorgeberechtigte)
  1. Präventionsarbeit und Einzelprojekte zur Förderung und Stärkung sozialer Kompetenzen
  1. Förderung von Demokratieverständnis, Partizipation und Gleichstellung
  1. Sozialpädagogische Gruppenarbeit und erlebnispädagogische Projekte
  1. Netzwerk- und Gemeinwesenarbeit

Eine weitere Kernaufgabe der Schulsozialarbeit ist es, Bildungsbenachteiligung zu vermeiden und abzubauen, zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen, speziellen Bedarfe von Kindern in den Blickpunkt zu nehmen und einen Bezug zur Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen herzustellen.

 

Regionale Schule „Peter Joseph Lenné“ Ludwigslust - Überdachung Innenhof, Umbau- und Brandschutzmaßnahmen

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Stadtentwicklungsförderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern (StadtentwFöRL M-V). 

Zuwendungsdatum: 17.05.2017 (Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn: 25.04.2017) 

Geplante Kosten: 2.428.045,89 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 67,48 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelt es sich um den Umbau und die Überdachung des Innenhofes (Atriums), den Umbau des Kellers, neue Computerkabinette und die Umgestaltung der Außenanlage. 

Abschluss der Maßnahme: 29.01.2019

Ländlicher Wegebau von LWL nach Weselsdorf

Förderfonds: Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in Höhe von 371.727,00 Euro.

Das Vorhaben wird unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ kofinanziert. 

Zuwendungsdatum: 11.05.2017 

Geplante Kosten: 763.960,96 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 65,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelt es sich um den Ausbau des Ortsverbindungsweges zwischen der Stadt Ludwigslust und dem Ortsteil Weselsdorf. Die Ausbaulänge beträgt ca. 2.625 m. Die Regelfahrbahnbreite beträgt 3,50 m. Die Fahrbahn ist in Asphaltbauweise hergestellt worden. 

Abschluss der Maßnahme: 29.09.2017

Neubau und Gestaltung eines Caravanstellplatzes

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Infrastrukturrichtlinie. 

Zuwendungsdatum: 10.04.2017 

Geplante Kosten: 161.000,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 75,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Es wurde aufgrund des ständig wachsenden Bedarfs eine Caravan-Stellplatzanlage für 16 Wohnmobile in der Altstadt errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 04.08.2017

Ausbau Krenzliner Straße in Kummer

Förderfonds: Das Vorhaben wird unter Beteiligung des Bundes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ finanziert. 

Zuwendungsdatum: 13.12.2016 

Geplante Kosten: 752.500,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 65,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Die neue Fahrbahn wurde in einer Länge von 623,00 m und einer Breite von 5,00 m hergestellt und mit Asphalt befestigt. Weiterhin ist ein 1,50 m breiter neuer einseitiger Gehweg hergestellt worden. Eine neue Beleuchtungsanlage wurde ebenfalls installiert. 

Abschluss der Maßnahme: 17.11.2017

Neubau Radweg zwischen Techentiner Straße/K 39 und Grabower Allee (B 5)

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Neu- und Ausbaus von Radwegen in kommunaler Baulast in Verbindung mit Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Richtlinie über die Mitfinanzierung der Investitionen in den Bau von Radwegen in kommunaler Baulast (Kommunale Radbaurichtlinie – KommRadbauRL M-V). 

Zuwendungsdatum: 18.11.2016 (Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn: 01.09.2016) 

Geplante Kosten: 92.578,30 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 75,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Neubau eines Radweges zwischen der K 39 und der B 5.

Insgesamt sind ca. 143 m Radweg in Pflasterbauweise hergestellt worden. Die Regelbreite des Radweges beträgt 2,50 m.

Weiterhin wurden entlang des Radweges 5 hocheffiziente, dimmbare LED-Beleuchtungsmaste eingebaut. 

Abschluss der Maßnahme: 14.07.2017

Neubau einer P+R-Anlage im Zuge der Rudolf-Tarnow-Straße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung für Investitionen und Maßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durch den „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ im Land Mecklenburg-Vorpommern. 

Zuwendungsdatum: 17.05.2016 (Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn: 09.09.2014) 

Geplante Kosten: 1.005.978,48 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 75,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Auf der fertiggestellten P+R-Anlage sind insgesamt 183 Stellflächen für PKW (davon 5 behindertengerecht) gebaut worden. Für Motorräder stehen 14 Stellplätze zur Verfügung.

Die Stellplätze und Fahrgassen sind entsprechend den Empfehlungen für Anlagen des ruhenden Verkehrs (EAR 05), Ausgabe 2005 und der Richtlinie für die Anlage von Stadtstraßen (RASt 06), Ausgabe 2006, geplant und hergestellt worden.

Auf der Fläche der Parkplatzanlage sind 16 abschließbare Fahrradboxen sowie 96 Stellplätze (teilweise überdacht) für Fahrräder gebaut worden. 

Abschluss der Maßnahme: 13.05.2016

Industriegebiet Garnision Techentin gemäß B-Plan TE 7 „Stüdekoppel“

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Bundesrepublik Deutschland. 

Zuwendungsdatum: 03.06.2015 

Geplante Kosten: 2.563.233,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Erschließung einer Gewerbefläche südlich des Stadtgebietes. 

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Neue Torstraße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 21.03.2016 

Geplante Kosten: 64.000,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Neuen Torstraße in Ludwigslust. Es wurden 18 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 20.03.2018

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Eichenallee

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 21.03.2016 

Geplante Kosten: 80.000,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Eichenallee in Ludwigslust. Es wurden 25 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 30.11.2017

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Forstweg und Reiterweg

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 18.02.2016. 

Zuwendungsdatum: 04.04.2016 

Geplante Kosten: 72.000,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik im Forstweg und Reiterweg in Ludwigslust. Es wurden 18 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 23.10.2017

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Mühlenstraße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 21.03.2016 

Geplante Kosten: 78.880,83 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Mühlenstraße in Ludwigslust. Es wurden 20 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 13.12.2016

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Büdnerstraße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 21.03.2016 

Geplante Kosten: 48.000,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Büdnerstraße in Ludwigslust. Es wurden 16 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 02.12.2016

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Westliche Schloßfreiheit und Uhlenhorst

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 03.11.2015 

Geplante Kosten: 52.103,26 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Westlichen Schloßfreiheit und im Uhlenhorst in Ludwigslust. Es wurden 12 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 24.10.2016

Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED-Technik, Rosenstraße

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg Vorpommern 2014 Nr. 44 in Verbindung mit dem Merkblatt über Förderhöhen nach Ziffer 5.2 der Richtlinie vom 10.11.2014. 

Zuwendungsdatum: 03.11.2015 

Geplante Kosten: 71.757,89 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Rosenstraße in Ludwigslust. Es wurden 16 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 07.09.2016

LEADER-geförderte Projekte

Ausbau der Mühlenstraße, 3.BA im OT Techentin

Förderfonds: Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL-MV)

Zweck der Förderung ist es, im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsansätze die ländlichen Räume des Landes Mecklenburg-Vorpommern als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume zu sichern und weiter zu entwickeln sowie zu einer positiven Entwicklung der Agrarstruktur und zur Verbesserung der Infrastruktur ländlicher Gebiete beizutragen.               

Das Vorhaben wird unter Beteiligung des Bundes im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ finanziert.

Zuwendungsdatum: 30.10.2020 

Geplante Kosten: 254.351,79 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 60,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Die Stadt Ludwigslust beabsichtigt, den Neuausbau der Anliegerstraße "Mühlenstraße , 3. BA) richtlinienkonform zu realisieren. Die Gesamtlänge der Straße beträgt ca. 315 m.

Der Zustand der geplante Baustrecke ist zur Zeit sowohl aus straßenbaulicher als auch aus verkehrssicherheitstechnischer Hinsicht unbefriedigend.

Die Fahrbahn soll in einer Breite von ca. 3,60 m ausgebaut werden. Die Bemessung der Fahrbahn erfolgt gem. der RStO 12, Pflasterbauweise. Mit Ausbau der Straße wird eine erhebliche Verbesserung der Verkehrsqualität und Verkehrssicherheit erwartet. 

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich Juni 2021

Regionaler Erzeugermarkt Ludwigslust

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Zuwendungsdatum: 16.04.2019 

Geplante Kosten: 29.750,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Die Stadt Ludwigslust möchte mit gezielten Maßnahmen den Standort stärken und so auch für den Berufsnachwuchs der Landwirtschaft und den Absatz regionaler Produkte sensibilisieren. Über die Etablierung eines Jahreszeitenerzeugermarktes in Ludwigslust, den Erwerb von einheitlichen, vielfältig verwendbaren Marktständen und einer aktive Öffentlichkeitsarbeit sollen diese Ziele erreicht werden.  Der Jahreszeitenmarkt wird ein neuer Treffpunkt für Familien, Bürger und Touristen am Wochenende und soll auf dem Alexandrinenplatz stattfinden.

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2020

Erlebnistouren rund um Ludwigslust – TP 2 Englische Übersetzung

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Zuwendungsdatum: 18.04.2019 

Geplante Kosten: 41.650,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung:  Kommunen und Anbieter von Freizeit-Kultur- und Erlebnisrouten rund um Ludwigslust präsentieren ihre Angebote, Routen und schönsten Punkte gemeinsam im Internet und als GPS-App „Entdeckerrouten“. Diese acht Entdeckerrouten sind 2018 als LEADER-Projekt entstanden und sind stark nachgefragt. Diese Routen  in Grabow, Neustadt-Glewe und Ludwigslust sollen nun ins Englische übersetzt werden, um diese auch ausländischen englischsprachigen Gästen zur Verfügung zu stellen. Zudem sollen in Ludwigslust der Parkrundgang und die Rundgänge für Kinder übersetzt werden. Hauptziel der gemeinsamen Marketingaktion ist die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Teilregion, insbesondere in der Metropolregion Hamburg, die Intensivierung der Zusammenarbeit der Partner, die Inwertsetzung von Kulturlandschaften unter Beachtung der Ergebnisse des Bundesforschungsprojektes Regiobranding.

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

Besucherleitsystem Stadt Ludwigslust

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Zuwendungsdatum: 29.04.2019 

Geplante Kosten: 73.423,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung:  Zahlreiche touristische und allgemeine Ziele der Innenstadt führen zu einem großen Orientierungsbedürfnis. Innerhalb dieses Bereiches der Stadt Ludwigslust stellt der Fußverkehr die bedeutendste Fortbewegungsart dar. Um der Fußgängerfreundlichkeit der Verkehrsteilnehmer entgegenzukommen, sollen deshalb ausgehend von den Quellen des Fußgängerverkehrs die wichtigsten Ziele der Innenstadt  kontinuierlich bis zum Erreichen dieser ausgeschildert werden. Zu diesem Zweck soll ein Besucherleitsystem, bestehend aus nichtamtlichen Hinweiszeichen, Stelen sowie Informations- und Begrüßungstafeln,  installiert werden. Dabei erfolgt die Verbindung aus Informationstafeln, Stelen und nichtamtlichen Hinweiszeichen in Form von Informationsinseln.

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

Barrierearme Gestaltung der Schloßstraße

Förderfonds: Der Zuwendungsbetrag beinhaltet Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in Höhe von 227.686,14 Euro. 

Das Vorhaben wird im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020 gefördert, die zum Schwerpunkt „6B: Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ beiträgt. 

Zuwendungsdatum: 17.03.2017 

Geplante Kosten: 281.094,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelt es sich um die barrierearme Gestaltung der Schloßstraße, um der Forderung „Barrierefreiheit für Alle“ gerecht zu werden. Mobilitätseingeschränkte Personen können sich so barrierearm und diskriminierungsfrei im Zuge der Schloßstraße bewegen.

Erlebnistouren rund um Ludwigslust

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) 

Zuwendungsdatum: 28.03.2017 

Geplante Kosten: 142.800,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Darstellung von 8 neuen bzw. teilweise vorhandenen Erlebnistouren in Web und App, Faltblätter, Wegweisern und Infotafeln 

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

WLAN für alle

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) 

Zuwendungsdatum: 16.05.2018 

Geplante Kosten: 59.500,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 80,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Ausrüstung von insgesamt acht Standorten (zwei in Grabow und sechs in Ludwigslust) mit Hotspotlösungen

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

Kummer erkunden und erleben – Wanderrundweg

Förderfonds: Gewährung einer Zuwendung gemäß der Richtlinie  für die Förderung der lokalen Entwicklung LEADER (LEADER-RL M-V) im Rahmen der Maßnahme „19.2: Umsetzung der Strategien für lokale Entwicklung“ des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern 2014 bis 2020“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) 

Zuwendungsdatum: 15.05.2018 

Geplante Kosten: 11.900,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 90,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Entwicklung eines heimat- und naturkundlichen Wanderweges rund um den Ludwigsluster Ortsteil Kummer unter Nutzung bereits bestehender Infrastruktur an Wald- und Wirtschaftswegen. Dieses Projekt verknüpft bestehende und historische Wirtschaftsstandorte mit Kultur- und Bildungsangeboten zu einem auch touristische interessanten Wanderweg. Zudem werden Rastplätze, Schautafeln und Bänke geschaffen.

Abschluss der Maßnahme: voraussichtlich 2019

Förderung des Landes MV

Umrüstung Beleuchtungsanlage auf LED-Technik, Rudolf-Tarnow-Straße

Förderfond: Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen gemäß Klimaschutz-Förderrichtlinie-Kommunen vom 27.10.2014, veröffentlicht im Amtsblatt Mecklenburg-Vorpommern 2014, 1122 in Verbindung mit dem Merkblatt „Förderhöhenmerkblatt Kommunen“. 

Zuwendungsdatum: 18.10.2018 

Geplante Kosten: 89.142,00 EUR 

Förderhöhe: Der Zuschuss beträgt 50,00 % der zuwendungsfähigen Kosten. 

Kurzbeschreibung: Bei dieser Maßnahme handelte es sich um den Umbau der vorhandenen Beleuchtungsanlage auf hocheffiziente, dimmbare LED-Technik in der Rudolf-Tarnow-Straße zwischen Fritz-Reuter-Straße und der Schweriner Allee. Es werden 19 neue Beleuchtungsmaste errichtet. 

Abschluss der Maßnahme: 06.11.2020